VIVa.OWL erneut erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften

Auch im 150. Jahr seit Gründung des Deutschen Stenografenbundes fanden über Christi Himmelfahrt wieder die Deutschen Meisterschaften in Kurzschrift, Texterfassung, Textbearbeitung und -gestaltung sowie Professioneller Textverarbeitung statt. Es ging ins thüringische Bad Blankenburg, wo die Meisterschaften bereits 2008 stattfanden. Die hervorragenden Bedingungen in der dortigen Landessportschule konnten die Schreiber vom Verein für Informationsverarbeitung OWL E. V. für sich nutzen und sehr gute Ergebnisse erzielen.

Eine Medaille brachte Markus Knehans nach Bad Salzuflen: In der Professionellen Textverarbeitung wurde er mit 174 Punkten in einer starken Konkurrenz Dritter. Mit Annika Knehans (112 Punkte, Platz 31) und Sylvia Beckers (111 Punkte, Platz 35) belegte er in der Mannschaftswertung den 8. Platz.

Neben diesem relativ jungen Wettbewerb nahmen die Vereinsmitglieder auch am traditionsreichen Stenografie-Wettbewerb teil. In deutscher Kurzschrift erzielte Sylvia Beckers mit einer Geschwindigkeit von 320 Silben/Minute eine persönliche Bestleistung und belegte Platz 24. Walburga Yügrük, Birgit Scheel und Markus Knehans erreichten jeweils 220 Silben/Minute. Annika Knehans schrieb 130 Silben/Minute, und Reinhard Laabs erreichte bei seiner zweiten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften 80 Silben/Minute – ohne Fehler. Die Mannschaft erschrieb sich den 7. Platz.

In der englischen Kurzschrift verpasste die Mannschaft des VIVa.OWL die Medaillenränge nur knapp: Sylvia Beckers (130 Silben/M.), Hermann-Josef Beckers (110 Silben/M.), Markus Knehans (110 Silben/M.), Annika Knehans (80 Silben/M.) und Walburga Yügrük (80 Silben/M.) freuten sich über Platz 4.

Dass die Vereinsmitglieder nicht nur mit Stift und Papier, sondern auch auf der PC-Tastatur schnell schreiben können, zeigten sie im 30-Minuten-Schnellschreiben. Einen Text zum Thema Freiwillige Feuerwehren schrieben Sylvia Beckers, Birgit Scheel, Annika Knehans, Markus Knehans und Walburga Yügrük mit Geschwindigkeiten zwischen 300 und 473 Anschlägen/Minute ab. Das bescherte ihnen in einem Feld von 21 Mannschaften Platz 7.

Im Perfektionsschreiben trotzten Annika Knehans, Walburga Yügrük, Birgit Scheel und Markus Knehans der strengen Wertung (maximal 1 Fehler pro 1 000 Anschläge) und erschrieben sich als Team Platz 9.

Als weiterer Wettbewerb stand die Textbearbeitung und -gestaltung auf dem Programm. Hier konnten die Schreiber des VIVa.OWL zwischen 66 und 141 Bearbeitungen innerhalb von 10 Minuten erzielen und landeten damit in der Mannschaftswertung auf einem beachtlichen 5. Rang.

In der Kombinationswertung, in die alle erzielten Ergebnisse einfließen, erreichte Markus Knehans Platz 10 von 99. Ebenfalls gute Kombinationswertungen erzielten Sylvia Beckers (Platz 15), Annika Knehans (Platz 20), Walburga Yügrük (Platz 51) und Birgit Scheel (Platz 55).

Neben diesem umfangreichen Wettschreibprogramm absolvierten einige Vereinsschreiber auch noch einen sportlichen Programmpunkt: Als Freizeitaktivität wurde unter anderem ein Biathlon-Schnupperkurs angeboten, bei dem die Teilnehmer auch auf diesem Gebiet – selbstverständlich mit ungefährlichen Lasergewehren – ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen konnten.

Für all ihre Mühen belohnt wurden die Wettschreibteilnehmer in diesem Jahr nicht nur im Rahmen der Siegerehrung, sondern anlässlich des 150-jährigen Jubiläums auch mit einem Festabend samt Feuerwerk.

Diese zweiten Deutschen Meisterschaften in Bad Blankenburg werden den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben und waren sicherlich eine Motivation für die kommenden Veranstaltungen: Zum Beispiel veranstaltet der VIVa.OWL am 9. Juni das Salzsiederschreiben samt Sommerfest und freut sich über Besuch von interessierten Gästen. Auch die nächsten Weltmeisterschaften im Jahr 2019 hat der Verein fest im Blick – nicht zuletzt, weil sie im schönen Cagliari auf Sardinien stattfinden.

- Zu unseren Bildern -

- Zur ausführlichen Ergebnisliste (PDF) -