14. Salzsiederschreiben und 15. Sommerfest am 17. Juni 2017

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der VIVa.OWL das traditionelle Salzsiederschreiben und lud anschließend zum Sommerfest ein. Dank vieler fleißiger Helfer war alles bestens vorbereitet, die Wettschreibbedingungen ideal und die Stimmung den ganzen Tag über fröhlich und entspannt.

Mit einer gewissen Anspannung ging es aber los, da die Wettschreiber natürlich gerne gute Ergebnisse erzielen wollten. Den Anfang machte um 12 Uhr die Kurzschrift. Acht Stenografen ließen zu einer Textansage den Stift übers Papier flitzen und erreichten dabei Geschwindigkeiten zwischen 80 und 280 Silben/Minute.

Im Anschluss wurden die PC-Wettbewerbe durchgeführt, zunächst die Textbearbeitung und -gestaltung. Innerhalb von 10 Minuten nahmen die Schreiber mittels Word so viele vorgegebene Bearbeitungen an einem Text vor wie möglich – das waren bei den besten Drei über 100: Annika Knehans führte 106, Sylvia Beckers 109 und Nils Heuermann 117 Bearbeitungen durch.

Am größten war das Teilnehmerfeld der 10-minütigen Texterfassung am PC. Knapp 20 Freunde des schnellen und sicheren Schreibens zeigten, was möglich ist, wenn man die Tastatur quasi „blind“ und ohne langes Suchen beherrscht: Sylvia Beckers schrieb mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 488 Anschlägen/Minute und machte dabei keinen Fehler. Die beiden jüngsten Teilnehmer, Halaz und Jan Ali, schafften für ihr Alter ebenfalls sehr gute 78 bzw. 154 Anschläge/Minute. Der Durschnitt der guten Leistungen aller Teilnehmer lag bei 265 Anschlägen/Minute.

Am größten war das Teilnehmerfeld der 10-minütigen Texterfassung am PC. Knapp 20 Freunde des schnellen und sicheren Schreibens zeigten, was möglich ist, wenn man die Tastatur quasi „blind“ und ohne langes Suchen beherrscht: Sylvia Beckers schrieb mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 488 Anschlägen/Minute und machte dabei keinen Fehler. Die beiden jüngsten Teilnehmer, Halaz und Jan Ali, schafften für ihr Alter ebenfalls sehr gute 78 bzw. 154 Anschläge/Minute. Der Durschnitt der guten Leistungen aller Teilnehmer lag bei 265 Anschlägen/Minute.

Das 10-minütige Perfektionsschreiben, bei dem Fehler besonders viele Punkte kosten, verlangte den Teilnehmern kurz vor der Kaffeepause noch einmal höchste Konzentration ab. Besonders gut gelang dies der 12-jährigen Alice Ali (374 Anschläge/Minute), der Vereinsvorsitzenden Karin Patzelt (306 Anschläge/Minute) sowie Hermann-Josef Beckers (255 Anschläge/Minute) – sie alle fertigten eine komplett fehlerfreie Abschrift an.

Nach der verdienten Kaffeepause mit leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten folgte noch ein ganz besonderer Wettbewerb, der sogenannte Steno-Triathlon, erdacht vom langjährigen Vorstandsmitglied Fritz Knehans, der den Verein stets tatkräftig und mit kreativen Ideen unterstützt. Drei Aufgaben aus den Fachgebieten des Vereins für Informationsverarbeitung waren zu lösen: Zunächst war ein Diktat zu stenografieren und anschließend mit einem Textprogramm zu übertragen. Es folgte eine Texterfassung an der Tastatur. Zum Schluss musste im Internet nach Marcus Tullius Tiro, dem Erfinder der altrömischen Kurzschrift, gesucht, einige Fragen beantwortet und die Antworten samt einer Grafik ausgedruckt werden. Neben Schnelligkeit, Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der Ergebnisse floss auch der Zeitfaktor in die Gesamtwertung ein. Die höchste Punktzahl erreichte Walburga Yügrük (11313 Punkte).

Zum gemütlichen Teil des Tages, dem Sommerfest, kamen viele weitere Mitglieder und Freunde des Vereins hinzu. Es gab Bratwurst und Steaks vom Grill sowie leckere Salate. Die Zeit verging beim Plaudern oder Spielen wie im Flug. Da sich das Wetter mit Regen zurückhielt, konnte auch der schöne Innenhof des awb-Hauses, in dem sich die Vereinsräume befinden, genutzt werden.

Abschließend wurden allen Wettschreiberinnen und Wettschreibern ihre Urkunden überreicht. In der Galerie gibt es einige Bilder. Die Ergebnisliste steht hier als PDF bereit.